Rasen kalken: So funktioniert es!

Warum Rasen kalken?

Rasen kalken

"Warum Rasen kalken? Ich dünge den Boden schon regelmäßig." Diese oder ähnliche Aussagen hört man von Personen, die sich nicht mit der Rasenpflege auseinandergesetzt haben.

Damit der Rasen perfekte Bedienungen hat, muss nicht nur der Nährstoffgehalt des Bodens stimmen, sondern auch der pH-Wert. Der pH-Wert gibt an, wie sauer oder alkalisch die Erde ist. Sauerer Boden ist anfällig für Moosbefall und Unkrautbildung, dazu wird der Rasen nicht optimal mit Nährstoffen versorgt. Mit einer Bodenanalyse können Sie den pH-Wert Ihres Bodens bestimmen.

 

  • pH-Wert 7 wird als pH-neutral bezeichnet
  • pH-Wert 5,5 ist der optimale Wert bei sandigen Boden
  • pH-Wert 6,0 ist der optimale Wert bei lehmigen Boden

 

Wann soll man Rasen kalken?

Wenn die Bodenanalyse einen sauren Boden feststellt, dann sollten Sie den Boden kalken. Der optimale pH-Wert für den Rasen liegt zwischen 5,5 und 6,5. Sollte der pH-Wert kleiner als 5,5 sein, dann ist der Boden sauer. Bei pH-Werten über 6,5 ist der Boden alkalisch und damit tödlich für den Rasen.

Da der Boden beim Kalken feucht sein muss, ist die perfekte Jahreszeit der Frühling oder der Herbst. Sie dürfen auf keinen Fall unmittelbar davor oder danach mit einem organischen Langzeitdünger düngen, sonst entweicht der Stickstoff des Düngers in die Luft. Dadurch hätte der Dünger keine Wirkung mehr auf den Rasen.

 

Welche Kalksorten gibt es? Vor- und Nachteile!

Kohlensaurer Kalk

  •  schonende Wirkungsweise
  •  nachhaltige Wirkung
  • Überkalkung des Bodens so gut wie ausgeschlossen
  • wirkt langsam

Branntkalk (Ätzkalk)

  • schnelle Wirkung
  • ätzende Wirkung
  • Gefährlich für Mensch und Tier

 

Mischkalk

  • nachhaltige Wirkung
  • schnelle Wirkung
  • ätzende Wirkung
  • Gefährlich für Mensch und Tier

 

Anleitung für das richtige Kalken

 

Grundregeln für das richtige Kalken

  • Vertikutieren Sie den Rasen bevor Sie kalken.
  • Beim sandigen Boden sind es circa 150 Gramm kohlensauren Kalk pro Quadratmeter und das alle zwei bis drei Jahre.
  • Beim lehmigen Boden sind es circa 100 Gramm Branntkalk pro Quadratmeter.
  • Zuviel Kalk schadet mehr als es nutzt, darum Empfiehlt es sich genau zu dosieren.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]